BAFU – Vom Batch-Betrieb zur vollautomatisierten Lösung in MIKE OPERATIONS mit Ausblick in die Zukunft

Historisches Nadelwehr Reuss in Luzern © Yuliya Sakalouskaya

Dr. Monika Donner & Christian Pohl

Im Jahr 2010 veröffentlichte das Bundesamt für Umwelt in der Schweiz (BAFU) eine Ausschreibung unter dem Titel „Softwarebeschaffung für die hydrodynamische 1D-Modellierung“. Hauptbestandteil war die hydraulische Abbildung der Jurarandseen mittels eindimensionaler Modellierung.Eine Besonderheit dabei war die Abbildung des Wehr Ports mit dem entsprechenden Linienreglement zur jahreszeitlich variablen Steuerung der Abflüsse in Abhängigkeit der Wasserstände.

Damit war der Grundstein für ein anspruchsvolles und wertschöpfendes Projekt gelegt. Von der seinerzeit speziell für das BAFU in MIKE 11 implementierten Kontrollstrategie „Tabulated 2D“ können inzwischen alle MIKE 11-Nutzer profitieren. In der Folge wurde das System mehrfach erweitert. In einem ersten Schritt wurden seitens des BAFU Seepegel-Vorhersagen für verschiedene Abflussszenarien gerechnet. Dies erfolgte für eine Vielzahl von Wettermodellen manuell. Als Folge wurde das Batchjob-Projekt initiiert, das mittels verschiedener Hilfswerkzeuge die entsprechenden Prognosen für alle Wettermodelle errechnet und die Basis der derzeitigen Ensemblevorhersage darstellt. Die Prozesskette innerhalb des Batchjobtools startet mit der Datensammlung und Aufbereitung der Zuflussprognosen, so dass diese in der benötigten Form den Modellen zur Verfügung stehen. Als zweiter Schritt steht die Aufbereitung der Modelle an. Hierbei werden die entsprechenden Randbedingungen aktualisiert, einschließlich der aktuellen Wehrstände aus der Vorberechnung bzw. aus gemessenen Werten. Als dritter Schritt steht die automatisierte Berechnung von aktuell 24 Wettermodellen an. Als finaler Schritt findet die Auswertung und Visualisierung der Ergebnisse statt. Hier war in der Vergangenheit noch einiges an manueller Arbeit nötig; im aktuellen Projekt für das BAFU sind wir damit beschäftigt, diese zu automatisieren. Dies hat den Vorteil, dass der Verantwortliche schon morgens alle Informationen bereitgestellt bekommt, die er für die Lagebeurteilung benötigt. Wir verwenden für das Projekt MIKE OPERATIONS in Kombination mit MIKE HYDRO River, das alle im Vorhinein beschriebenen Aufgaben übernimmt. Hier zeigt sich besonders gut die Wertschöpfungskette der DHI-Software. Alle bereits erstellten Modelle und Komponenten können unter geringem Anpassungsaufwand weiterverwendet werden.

Linienreglement am Wehr Port zur jahreszeitlichen Steuerung des Abflusses in Abhängigkeit des vorliegenden Seewasserstandes

Zukünftig wird das BAFU auf einen Workspace Client oder ein Web Dashboard zugreifen können. Diese stellen schnell und übersichtlich alle Informationen für den täglichen Arbeitsalltag bereit und ermöglichen auch die Definition und Berechnung von Szenarien, die manuell vorgegeben werden können. Auch die 2D-Überschwemmungsflächen-berechnung wird zukünftig Einzug in das System erhalten.

Autor: Dominic Spinnreker-Czichon

Business Area Manager Solution Software

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.